Sie sind hier: Startseite / Fächer / Wahlfächer / Chinesisch / Eine Woche Beijing, eine Woche Shanghai

Artikelaktionen

Eine Woche Beijing, eine Woche Shanghai

CHINAREISE 2017

四月一日,我们坐飞机去北京。早上五点我们到了北京。第一个星期我们去看天安门、天坛、故宫和长城。我们吃了很多中国饭,看了有意思的东西。中国饭很辣!中国人很和气。

星期五,我们坐火车去上海。在上海,我们都住在上海人家。中国学生的家很和气。他们给我看上海。我们一起只说了一点汉语。

第二个星期,我们住了复旦附中。学校的人带我们去上海中心看外滩、东方明珠电视塔等地。

我们在中国过了两个很有意思的星期!

傅亚廉

Am 1. April flogen wir nach Beijing, wo wir morgens um 5 Uhr ankamen. In der ersten Woche sahen wir das Tian’anmen, den Himmelstempel, den Kaiserpalast und die Grosse Mauer. Wir assen viel chinesisches Essen und sahen viele interessante Dinge. Das chinesische Essen ist sehr scharf! Die Chinesen sind sehr nett.

Am Freitag nahmen wir den Zug nach Shanghai. Dort wohnten wir bei Shanghaier Familien. Die chinesischen SchülerInnen waren sehr nett. Sie zeigten uns Shanghai. Wir sprachen auch etwas Chinesisch.

In der zweiten Woche wohnten wir in der High School Affiliated to Fudan University. Die Schulverantwortlichen zeigten uns im Zentrum Shanghais den Bund, den Fernsehturm „Perle des Ostens“ sowie andere Sehenswürdigkeiten.

Wir verbrachten zwei interessante Wochen in China!

Alessandro Flückiger (Chinesisch im 3. Jahr)

Bild Legende:
Bild Legende:

Eine Woche Beijing, eine Woche Shanghai. Zwei Riesenmetropolen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Auf der einen Seite die behäbige, ausgedehnte, zentrumslose, schwerfällige und versmogte Hauptstadt mit ihren alten kulturellen Sehenswürdigkeiten, auf der anderen Seite die schnelle, schillernde, hochstrebende Hafenmetropole, die Chinas Wirtschaftsmotor ist.

In Beijing angekommen, konnten sich die SchülerInnen zuerst akklimatisieren, den Jet-lag überwinden und erste chinesische Sätze verwenden. Gemeinsam besuchten wir die Hauptattraktionen Kaiserpalast, Himmelstempel, Chinesische Mauer und das Olympiastadion und in kleinen Gruppen erkundeten die SchülerInnen weitere Bezirke Beijings und erprobten dabei ihr Chinesisch. Aufschlussreich waren Begegnungen mit zwei Angestellten aus der Schweizer Botschaft, mit einem Korrespondenten, der Einblicke hinter die schöne Fassade der Regierungspropaganda gab, sowie mit einer ehemaligen Schülerin, die in Beijing in einem Zwischenjahr einen Sprachkurs absolviert.

In Shanghai folgte in der zweiten Woche der Austausch mit der High School Affiliated to Fudan University, seit 2011 Partnerschule des Gymnasiums Leonhard. Den Höhepunkt bildete das leider eher kurze Wochenende in den Familien der Shanghaier SchülerInnen. Da diese im August 2016 in Basel zu Gast gewesen waren, bestand mit ihnen bereits eine gewisse Vertrautheit. Neben Unterrichtsbesuchen, die Einblick in den Schulalltag gaben, und Kalligrafie- und Malunterricht stand viel touristisches Sightseeing auf dem Programm. So besuchten wir unter anderem den Fernsehturm, den Bund (eine geschichtsträchtige Promenade in Shanghai), das Urban City Planning Center und ein Wasserdorf ausserhalb Shanghais. Die chinesischen SchülerInnen waren mitten in den Vorbereitungen für die Mittsemesterprüfungen, dennoch nahmen sie sich möglichst viel Zeit, um mit uns zusammen zu sein. Die zwei Wochen in China gingen wie im Flug vorbei. Zu früh kam der letzte Abend mit einer kleinen von den Shanghaier SchülerInnen organisierten Party.

13 SchülerInnen im 2. und  3. Jahr des Freiwahlfachs „Chinesische Sprache und Kultur“ am Gymnasium Leonhard sowie zwei Lehrerinnen waren vom 1. bis zum 15. April 2017 in China. Der Austausch mit der Partnerschule in Shanghai findet alle zwei Jahre statt.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende: